Google+ Badge

Samstag, 2. Juni 2012

Kleiner Bericht zur Autohalterung (Car Dock) für's Samsung Galaxy Nexus.

1.) es ist kein "disc mount" dabei - also keine Scheibe, die man auf's Armaturenbrett kleben kann, auf deren glatter Oberseite dann der Saugnapf halten würde. Zum Glück hab ich noch die alte von Nexus One.

2.) Entgegen dem, was ich früher mal gelesen hatte, bleibt auch der An/Aus-Schalter vom Telefon bedienbar. Links und rechts im Bild sieht man die Ausbuchten für die Tasten. Das funktioniert wirklich gut und zuverläßig.



 Nicht so schön ist, dass es keine Ausbuchtungen auf dem vorderen Rand gibt, der das Telefon hält. Man muß schon arg doll drücken, um das Telefon in die Halterung rein oder raus zu kriegen. Dabei werden unweigerlich auch die Tasten gedrückt. Neben einer verstellten Lautstärke kriege ich dabei häufig das, was man im Screenshot rechts sieht.

Es gibt dazu einen interessanten Thread im Expansys Forum, ab Kommentar #20. Ich bin noch am überlegen, ob ich mir die Ausbuchtungen da auch selber reinschneiden soll.
Mit ganz viel rumprobieren kriege ich das auch ohne die Autohalterung hin. Es handelt sich um einen Bug Report, an den ein Log und ein Screenshot angehängt sind. Wenn man die eMail-Funktion auswählt, wird man selber als Empfänger eingetragen. Sehr strange, hab ich vorher nie von gehört.

Die drei Pogo-Pins werden unterstützt. D.h., das Telefon wird über den mitgelieferten Adapter für den Zigarettenanzünder geladen. Außerdem gibt es noch einen 3,5 mm Klinkenstecker. Dies ist sicher eine Verbesserung gegenüber der Halterung beim Nexus One.

Ob die Übertragung zum Dock genauso wie beim Nexus One per Bluetooth erfolgt, oder ob die Pogo Pins dafür genutzt werden kann ich nicht sagen, weil ich schon ein eingebautes Bluetooth-System dafür habe.

Leider sind die Anschlüsse jetzt auf der rechten Seite, so dass mein Verlängerungskabel, das ich mir für das Nexus One Dock dort hab hinlegen lassen, jetzt zu kurz ist. :-(

Die Verstellmöglichkeiten (drehen, kippen) der Halterung nicht nach vor beeindruckend, aber nicht mehr ganz so vielseitig, wie beim alten Dock für das Nexus One. Insbesondere der Kippwinkel nach vorne ist nicht mehr so groß. Das könnte bei tief stehender Sonne zu Schwierigkeiten führen. Außerdem muß man jetzt erst per Hand eine große Schraube lösen, während man das Nexus One Dock einfach so drehen und kippen konnte.

Das Ladekabel ist ausreichend lang, allerdings nicht mehr spiralförmig. Ich hoffe, dass ich das mit dem Verlängerungskabel irgendwie geregelt kriege - dann kann es nämlich wieder im Handschuhfach verschwinden.

PS: Auf YouTube gibt es ein Video Review. Ich bin echt ungeschickt, aber sowas wie bei 3:60 zu sehen ist hab ich noch nicht geschafft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen