Google+ Badge

Montag, 14. Mai 2012

Heimautomatisierung mit Tasker

Ich wollte schon immer mal in die Heimautomatisierung einsteigen. Wichtig war mir, dass ich erstmal klein anfangen kann, dass das System flexibel erweiterbar ist, und dass ich es über das Handy automatisieren kann. Und mit automatisieren meine ich auch genau das: dass es automatisch geht, und nicht dass es bloß eine App gibt, auf der ich rumklicken kann. Außerdem wollte ich auf jeden Fall ein System haben, das unabhängig von einem PC/Server läuft.

Zuerst hatte ich mich für den Tellstick Net von Telldus Technologies entschieden. Leider (oder auch zum Glück) war er nicht lieferbar. Dadurch bin ich dann beim XS1 von EZcontrol gelandet. Leider, weil der XS1 deutlich teurer ist - zum Glück, weil er dafür auch flexibler ist: er beherrscht 433 MHz und 868 MHz, während die TellSticks nur ersteres können.

Und so sieht das Kästchen dann aus. Der runde Aufkleber links ist übrigens ein NFC-Tag - dazu später mehr.

















Ich habe mich erstmal für das Basisgerät nur mit Option A entschieden. Option B habe ich später dazu gekauft, da man sie für die Heizkörpersteuerung benötigt. Und ich wollte ja erstmal klein anfangen, um zu gucken, ob es überhaupt so funktioniert, wie ich mir das gedacht hab. Als kostengünstiger Einstieg waren die drei Funksteckdosen von intertechno ideal.

Ich hab als erstes die Beta-Firmware 3.0.0.3744 auf das XS1 geflasht. Zum Glück ist der Beta-Status, soweit ich das urteilen kann, nicht gerechtfertigt und es läuft absolut stabil.

Etwas die Finger gebrochen hab ich mir dann bei dem Versuch, die beiden Komponenten miteinander bekannt zu machen. Dabei ist es eigentlich ganz einfach: man legt einen Aktor in der Config des XS1 an und denkt sich HC1 und Adresse nach Belieben aus. Dann noch schnell die Zustände definiert, bevor man die erste Steckdose einsteckt und dann im Startmenü des XS1 ein mal die AN-Schaltfläche betätigt. Die Funksteckdose stellt sich dadurch auf den Code ein, den man sich ausgedacht hat. Für die weiteren Steckdosen wiederholt man die Prozedur einfach, denkt sich aber andere Adressen aus.

Nun hat man schon mal die Steuerung vom Bildschirm aus. Das bringt natürlich wenig Vorteile gegenüber der bei den Funksteckdosen mitgelieferten Fernbedienung. Der erste Vorteil ergibt sich dadurch, dass man Timer festlegen kann, zu denen das Licht (oder der Fernseher, oder was_auch_immer) an- oder ausgeschaltet werden soll. Dabei hat man sogar die Möglichkeit, Sonnenauf- oder -untergang auszuwählen, und dabei einen festen oder sogar variablen Zeitversatz einzustellen. Also z.B. 10 Minuten vor Sonnenuntergang. Oder auch irgendwann im Bereich von 10 Minuten bis 30 Minuten danach - falls man Angst vor Einbrechern hat und glaubt, sie dadurch abschrecken zu können. Oder falls man so ein langweiliges Leben hat, dass man sich gerne mal überraschen lassen möchte. Aber nur etwas, nicht zu viel.

Über die Integration der Heizkörpersteuerung, das Zusammenspiel mit Tasker und (falls es klappt) den Bewegungsmelder berichte ich demnächst...falls es jemanden interessiert. :-)

Kommentare:

  1. Also ich würde gerne mehr über die Integration in Tasker erfahren, ich plane langsam mit dem Ausbau von der Heimautomatisierung zu starten und fände es klasse zu erfahren wie der XS1 mit Tasker steuer- und auslesbar ist.

    AntwortenLöschen